Das grosse Kibernetik Klimaanlagen Lexikon

An dieser Stelle beantworten wir die zentralen Fragen rund um Klimaanlagen und erklären Ihnen die wichtigsten Begriffe.

Die wichtigsten Fragen

Wie funktioniert eine Klimaanlage?

Bei einer Klimaanlage wird dem Raum Wärme entzogen und über den Kältekreislauf an die Aussenluft abgegeben. Damit dieser Prozess funktioniert, sind dafür grundsätzlich vier Bauteile der Klimaanlage verantwortlich: Ein Verflüssiger, ein Verdichter, ein Verdampfer und ein Expansionsventil.

Warum lohnt sich eine Klimaanlage?

Eine Klimaanlage sorgt an heissen Sommertagen nicht nur für eine angenehme Luft, sondern auch für eine gute Raumtemperierung und dementsprechend für ein Wohlfühlklima. Die meisten Klimaanlagen werden heutzutage so gebaut, dass sie umweltfreundlich und energiesparend sind. Ausserdem verfügen mittlerweile viele Klimageräte über eine integrierte Heizfunktion, sodass sie nicht nur in warmen Monaten nützlich sind, sondern auch an kalten Tagen eingesetzt werden können.

Wie lässt sich die Leistung einer Klimaanlage beurteilen?

Die Leistung der Klimageräte wird in Kilowatt (kW) angegeben. Jedes Innengerät benötigt eine gewisse Kälteleistung. Rechnet man die Leistung aller Innengeräte zusammen, ergibt das die notwendige Leistung für das Aussengerät. Die Effektivität einer Klimaanlage wird auch durch den COP oder SCOP beurteilt. Dieser Wert sagt aus, wieviel Kilowattstunden Kälte eine Klimaanlage aus einer Kilowattstunde eingesetztem Strom umwandeln kann. Beträgt zum Beispiel der SCOP 4, dann kann die Klimaanlage aus einer Kilowattstunde Strom vier Kilowattstunden Kälteleistung erzeugen.

Geschlossener Kältekreislauf

Klimaanlagen zählen zu den Anlagen mit einem geschlossenen Kältekreislauf. In diesem System übernimmt das Kältemittel die wichtigste Rolle. Das Kältemittel ist dafür verantwortlich, bei geringen Temperaturen unter Wärmeaufnahme im Verdampfer zu verdampfen. Wird dann die Luft des zu kühlenden Raumes über den Verdampfer geführt wo sich auch das Kältemittel befindet, geht dieses von einem flüssigen in einen gasförmigen Zustand über. So wird der Raumluft Wärme entzogen, wobei diese auf die gewünschte Temperatur abkühlt.

Monoblock-Klimagerät

Bei der Monoblock-Klimaanlage sind – wie es der Name schon sagt- alle Komponenten in einem Gerät erhalten. Das heisst, dass sich das zuständige Gerät für die Wärmeaufnahme, sowie das Geräteteil für die Wärmeabgabe im gleichen Raum befinden. Solche Geräte besitzen eine dickere Luftleitung, die nach aussen durch ein Fenster geführt werden muss. Monoblock-Klimaanlagen sind aus diesem Grund weniger effektiv als Split-Klimaanlagen.

Split-Klimagerät

Im Gegensatz zur Monoblock-Klimaanlage besteht eine Split-Klimaanlage aus einem oder mehreren Innenraumgeräten und einem Gerät, welches zum Beispiel an der Fassade des Hauses angebracht wird. Diese Teile werden über eine Steuerleitung und über Kältemittelleitungen miteinander verbunden. Die Inneneinheit der Klimaanlage nimmt die Wärme auf, welche durch das Kältemittel nach draussen transportiert wird. Dort gibt es Wärme an die Luft ab und fliesst dann wieder zurück.

Verdampfer

Die Aufgabe des Verdampfers ist den Austausch von Wärmeenergie zwischen Aussenluft und Kältemittel zu generieren. Damit das Kältemittel im Verdampfer verdampft, braucht es die Wärmeenergie, welche über die Oberfläche des Verdampfers der Aussenluft entzogen wird.

COP/SCOP

Der Seasonal Coefficient of Performance, kurz (S)COP, sagt aus, wie effizient ein Klimagerät ist. Es zeigt das Verhältnis von nutzbarer Wärme- bzw. Kälteleistung zur eingesetzten elektrischen Leistung. Je höher der (S)COP, desto effizienter ist das Gerät, weil weniger elektrische Energie verwendet werden muss.

Offener Kältekreislauf

Einen offenen Kältekreislauf kann man mit einem Naturgesetz erklären, welches sich die Römer schon zu Nutze gemacht haben. Sie trugen am Gürtel Wasser- oder Weinkrüge, die sie mit einem feuchten Tuch umwickelt haben, um so den flüssigen Inhalt zu kühlen. Doch wie funktionierte diese Kühlung? Das im Tuch enthaltene Wasser verdunstete und änderte somit seinen Zustand von flüssig zu gasförmig. Für diese Umwandlung wird Energie benötigt, die der Umgebung Wärme entzieht und so automatisch eine Abkühlung entsteht.

Verflüssiger

Der Verflüssiger, auch Kondensator genannt, hat die Aufgabe, das gasförmige Kältemittel zu verflüssigen. Da beim Verflüssigen dem Kältemittel Wärme entzogen wird, muss der Verflüssiger die Wärme an ein umgebendes Kühlmedium wie zum Beispiel an die Luft, abgeben.

Expansionsventil

Das Expansionsventil ist verantwortlich dafür das Kältemittel einzuspritzen. Es ist somit die Stelle, wo sich das Kältemittel im Verdampfer entspannt und diesen danach abkühlt.

Start typing and press Enter to search